Erweiterte Suche
بازدید
5010
Aktualisiert am: 2010/06/30
Zusammenfassung Fragestellung
Kann es nicht sein, dass auch die Herrschaft Imam Mahdis (a) eines Tages zugrunde geht?
Frage
Die Geschichte sagt uns, dass alle großen Regime und Zivilisationen eines Tages zugrunde gehen. Kann es sein, dass dies auch der Regierung Imam Mahdis (a) geschehen wird? Dass die Menschen sie eines Tages nicht mehr wollen?
Eine kurze

In der Zeit der Weltregierung Imam Mahdis (a) ist dies unvorstellbar, denn Regierungen werden der Tyrannei und Ungerechtigkeiten wegen, derer sie sich schuldig machen gestürzt, oder aber sie gehen infolge intriganter und gegen sie gerichteter Meiinungsmacherei in der Gesellschaft zugrunde. Derlei Beweggründe aber sind in der Weltherrschaft Imam Mahdis (a) ausgeschlossen.

ausführliche Antwort

Zwei gravierende Gründe machen Sturz und Untergang einer Herrschaft bzw. Regierung möglich:

a) Jedes Regime, das sich der Tyrannei, Ungerechtigkeiten und Abwegigkeiten schuldig macht, riskiert damit seinen eigenen Untergang. Denn entweder erhebt sich die tyrannisierte Bevölkerung zum Aufstand und bringt es zu Fall oder aber es wird von fremden Truppen gestürzt. Der Untergang vieler Regime, die im Laufe der Geschichte kamen und gingen, ist auf derlei zurückzuführen. So wurde zum Beispiel in der frühen islamischen Welt die tyrannische Herrschaft der Omayyaden durch die Hand der Abbassiden gestürzt. Diese rissen die Macht an sich, doch auch ihre Herrschaft, die ebenfalls von äußerster Ungerechtigkeit und Gewalttätigkeit geprägt war, fand im Zuge des Ansturms der Mongolen, die ins Land eingefallen waren, ein Ende. Und noch viel früher, im Iran der Antike, blieb den einst so mächtigen und stolzen Ssassaniden kein anderer Weg, als sich dem muslimischen Heer zu ergeben. Darum, weil sie es letztlich mit ihrer Tyrannei so weit getrieben hatten, dass die iranische Bevölkerung in keinster Weise motiviert war, die Ssassaniden-Herrschaft zu verteidigen. Im Gegenteil, sie suchte nach Rettung und Befreiung von deren Joch und Tyrannei. Und auch die islamische Revolution Iran und damit der Sturz des Schah-Regimes ereigneten sich infolge des Aufstands der iranischen Bevölkerung gegen Unrecht und Tyrannei.

Kurz, sämtliche Unrecht-Regime, die im Laufe der Geschichte kamen und gingen, nahmen ein solches Ende. Darum, weil ihnen im Rahmen von Revolten und Revolutionen der Garaus gemacht wurde oder aber sie dem Ansturm fremder Kräfte und Mächte nicht standhalten konnten und – ungeliebt im eigenen Volk – in diesem keine Unterstützung fanden und somit kapitulierten oder niedergezwungen wurden und untergingen.

b) Ein weiterer Grund zum Sturz eines Regimes beruht darin, dass die Bevölkerung durch intrigante Propaganda und regimefeindliche Meinungsmache dahingehend manipuliert wird, dass sie sich von ihrer Regierung abwendet. So, wie es zu Zeiten Amir al Mo´menins Ali (a) geschah. Vergiftende Propaganda-Kampagnen der Gegner als auch Kriege, die Imam Ali (a) aufgezwungen wurden, erlaubten der Gesellschaft jener Tage nicht, einen klaren Kopf zu behalten. Ganz abgesehen davon, dass der Imam (a) aufgrund der Abwegigkeiten, die damals mehr und mehr um sich gegriffen hatten, das Regierungsamt gar nicht übernehmen wollte. Darum nicht, weil er wusste, dass in den seinerzeitigen einflussreichen Kreisen sehr viele bereits stark abwegig und deviant geworden waren, und sie zur Rechenschaft zu ziehen und gemäß Recht und Gerechtigkeit gegen sie zu verfahren, den Staat in erhebliche Schwierigkeiten bringen würde. Aber auch die Bevölkerung hatte sich schon so sehr von der Wahrheit des wahren Islam entfernt, dass sie an Widerstand gegen den Ansturm der Abwegigkeiten und feindlichen Propaganda gar nicht dachte[1], was insgesamt letztlich zum Schahaadat des Imam (a) und dem Ende seiner Regierung führte.

Doch im Rahmen der Weltregierung Imam Mahdis (a) ist das, unter Punkt „a“ gesagt wurde, nicht der Fall. Zudem wird die Gesellschaft in jener Zeit verständig, gebildet und gereift und ihr Wissen und ihr Verstand werden gewachsen sein. Das Zentrum der Medien und Öffentlichkeitsarbeit wird in der Hand der einheitlichen Weltregierung, was bedeutet, dass es trügerische und intrigante Propaganda und Meinungsmache gar nicht mehr geben wird und die Bevölkerung somit nicht manipuliert oder verdummt werden kann.. Abgesehen davon aber werden sämtliche göttlichen Gebote und Weisungen, unter anderem das Gebot „Gutes gebieten und Schlechtes untersagen“, praktiziert. Zum Wohle aller. Es ist also undenkbar, dass man sich von Imam Mahdi (a) und seiner heilbringenden Weltregierung distanziert und sich verbittert oder enttäuscht abwendet.  

Allerdings, Satan wird auch dann noch versuchen, sein Unwesen zu treiben. Einige lassen sich von ihm auch überlisten, doch die meisten gehen ihm nicht ins Netz, lassen sich nicht von ihm manipulieren und weichen aus den genannten Gründen vom Weg der Wahrheit nicht ab.[2]



[1] Dr. Sseyyed Dscha´far Schahidi, „Ali as sabaan e Ali yaa sendegaani Amir al Mo´menin Ali (a)“, Daftar e Naschr e farhang e islaami, 2000, S. 64 – 160; Sseyyed Ssa´id Lawaassaani, „Ssireh ssiaassi wa edschtemaa´i e Imam Ali (a)“, Daftar e tadris wa pojuheschi e Daaneschgaah e Aasaad e islaami, 2001, S. 51 - 76

[2] Informationen über die Weltregierung Imam Mahdis (a): Naasser Makaarem Schiraasi, „Mahdi - enqelaabi e bosorg“; Ibraahim Amini, „Daadgostar e dschehaan“: Haadi Kaamel Ssolaimaan, „Rusegaar e rahaa´i“, Übers.: Ali Akbar Mahdipur, B. 2

Q Übersetzungen in andere Sprachen
نظرات
تعداد نظر 0
Bitte geben Sie den Wert
مثال : Yourname@YourDomane.ext
Bitte geben Sie den Wert
<< مرا بکشید
لطفا مقدار کد امنیتی را صحیح وارد نمایید

Kategorien

random questions

beliebt